· 

Ein Buch entsteht ...

Zwei Jahre ist es her, dass ich zuletzt an einem Roman geschrieben habe. Nicht, dass es mir in der Zwischenzeit an Ideen gemangelt hätte - ich habe es einfach nicht über mich gebracht, mich hinzusetzen und einen neuen Roman zu beginnen. Der Grund ist einfach: Ich hatte Schiss ('tschuldigung). Davor, einen schlechten Roman zu schreiben. Davor, mein Herzensprojekt in den Sand zu setzen und vollkommen zu vergeigen.

 

Aber damit ist endlich Schluss. Es geht los, die ersten 15 Seiten sind geschrieben, und es macht Spaß. Ab jetzt gibt es immer wieder Wasserstandsmeldungen aus der Schreibwerkstatt. Wie es mit dem Manuskript vorwärts geht (oder auch mal rückwärts oder wie ich auf der Stelle trete), wie die Verlagssuche läuft und so weiter.

 

Worüber ich eigentlich schreibe? Über König Ludwig II von Bayern. Nein, keine Biographie und auch keine streng historische Erzählung, sondern einen phantastischen Roman - der übrigens auch endgültig das Rätsel um Ludwigs Tod lösen wird. Ich weiß nämlich, wie und warum er gestorben ist. Ihr wollt das auch wissen? Tja, dann folgt mir ...

 

Und hier kommt der erste Textschnipsel aus Ludwigs Kindheit:

 

Als hätte ihn die Tollwut gepackt, sprang Ludwig umher, schüttelte sich und schlug sich wieder und wieder auf den Kopf, die Arme und den Rücken, doch das Kribbeln hörte nicht auf. Der Brunnen!, schoss es ihm durch den Kopf. Darin konnte er sie ertränken! Er jagte die Stufen hinauf, kletterte über den Rand und sprang ohne zu zögern in das Becken. Eiskalt war das Wasser, doch das war ihm egal. Ludwig holte tief Luft und tauchte unter. 

 

Es ist übrigens der Wittelsbacher Brunnen in der Münchner Residenz, in den Ludwig springt. Warum? Tut mir leid, ich kann doch nicht alles verraten. So sah der Brunnenhof samt Brunnen übrigens Ende des 19. Jahrhunderts aus (Quelle: muenchenwiki):

https://www.muenchenwiki.de/w/images/8/81/Muebrunnresigb18xxb.jpg