In der Schule war es für mich der Horror schlechthin, vor der Klasse sprechen zu müssen. Die Ausnahme war komischerweise, wenn wir ein Theaterstück gespielt haben. Das hat mir immer ziemlich viel Spaß gemacht. Auch als ein Lehrer mich und zwei Klassenkameradinnen für einen Balladenabend der "GräGS", der Gräfelfinger Gelegenheitsschreiber rekrutierte und ich die Erzählerin bei zwei Balladen geben durfte, bin ich vor Aufregung zwar fast gestorben, aber es war gleichzeitig unheimlich toll.

 

Tja, und spätestens als ich dann zum ersten Mal auf der Bühne stand und meinen eigenen Krimi vor Publikum lesen durfte, war es um mich geschehen und ich wusste, DAS ist es. 

 

Es dauerte dennoch einige Jahre, bis ich auf die Idee kam, das (Vor-)Lesen auf stabilere Beine zu stellen und ein Sprecherseminar zu besuchen. Das zeigte mir zwar, dass Sprechen und Richtig Sprechen zwei absolut unterschiedliche Paar Stiefel sind, aber der Ehrgeiz hatte mich (trotz einiger Rückschläge während des Seminars) gepackt, und ich habe mittlerweile meinen eigenen Podcast und ich arbeite daran, meine Kriminalromane selbst als Hörbücher herauszubringen. 

 

Ich habe mir zuhause ein eigenes kleines Aufnahmestudio eingerichtet und übernehme auch gern Aufträge. Interessiert? Dann nichts wie ran an das Kontaktformular!


Hörbeispiele folgen, sobald unser Nachbar die Kreissäge wieder wegpackt.